aktuelles Forderungen tipp antwort
positive
negative startseite
 
   
   
   
  Negative Rückmeldungen  
   
 

Hier finden Sie die negativen Reaktionen, die ich per Mail erhalten habe. Es könnte sein, dass uns das eine oder andere Mail durchgerutscht ist, dann bitte ich um Entschuldigung. Natürlich versuchen wir auch, die noch weiter sprudelnden Mails ebenfalls unterzubringen, die negativen sind aber ganz deutlich in der Unterzahl.

 
   
 
 
   
 

Sehr geehrte Frau Rührlinger,
Ich habe ihr Video zur Covid19 Situation angesehen und möchte ihnen doch ein paar Gedanken auf den Weg geben:
Sie sind Unternehmerin, und als solche würde ich nicht die Schuld für diese Situation bei anderen suchen.
Des weiteren Weise ich sie darauf hin, dass sie sich in einer Branche befinden, die ich Schlicht als Luxus einstufe: Mode ist nun mal kein essentieller Baustein im Leben eines Menschen. Und aus diesem Grund sehe ich in wirtschaftlich schlechteren Zeiten einfach keinen Bedarf an ihrer Branche. Und schon gar nicht habe ich ein Verständniss dafür, dass jetzt die Allgemeinheit eine solche Branche auch noch unterstützten sollte.
Zur richtigen Einschätzung: Auch ich habe sehrwohl mit meiner Frau für unsere Hochzeit eine nette Summe in Mode und Zubehör gesteckt. Wir haben uns schlicht diesen Luxus einmal geleistet. Aber wenn es der Umstand nicht zulässt, dann spare ich bei den nicht wichtigen Sachen. Und dieser Umstand sollte ihnen bei der Gründung/Übernahme der Geschäftsführung sehr wohl bewusst gewesen sein. Wenn das der Fall war, so verstehe ich ihr Klagelied jetzt nicht.
Wenn sie allerdings in der Annahme waren, das Umsatzsteigerungen und Luxus uns ein Leben lang begleiten, dann rate ich Ihnen, werfen Sie einen Blick über den Tellerrand, schauen Sie, was für die Menschen wirklich Wichtig ist, und Überlegen sie das nächste Mal mit ihrer Unterzeichnung einer Gewerbeanmeldung, ob Sie auch das Richtige machen.
Mit besten Grüssen ein einfacher Bauer und Landwirt und ein ehemaliger Kunde von Ihnen

Liebe Frau Rührlinger,
ich habe irgendwie ihr Youtube Video zur Corona Krise bekommen.
Es tut mir sehr leid, dass sie das so sehen. Ich bin geschockt über ihre Aussagen und ihre negative Stellungnahme zu den Maßnahmen der Regierung.
Ich persönlich glaube, dass die Regierung das Beste gemacht hat. Was hätten sie gesagt, wenn in ihrer Familie jemand an Corona gestorben wäre, wenn sie die Zustände in Österreich so wie in Italien ergeben hätten? Auch mein Mann und ich haben eine Firma, wir waren Beide positiv und haben unsere Firma ebenfalls zusperren müssen. Wir haben tüchtige Mitarbeiter, sie hätten die Firma auch ohne uns weiterführen können.
Wir haben ebenfalls zusperren müssen, nein wir haben es freiwillig gemacht um nicht andere Menschen zu gefährden!!
Ist es nicht das Wichtigste, dass wir alle gesund bleiben? Sie können mir nicht erzählen, dass es ihnen jetzt schlecht geht, natürlich müssen wir alle einen Gang zurück schalten. Aber so über die Verantwortlichen zu schimpfen ohne einen besseren Vorschlag zu haben finde ich einfach nicht gut.
Normalerweise melde ich mich nicht zu Wort, nur ihr Statement hat mich sehr geärgert, als Unternehmer sollte Mann/Frau etwas globaler denken.
Ich war schon des Öfteren in ihrem Geschäft, es tut mir wirklich leid von ihnen so etwas zu hören.
Bitte verbreiten sie positive und konstruktive Kritik und nicht negative Meinungen, wobei wir uns alle noch glücklich schätzen dürfen, wie es uns in Österreich geht.
Schauen sie doch mal über die Grenzen … >???
In diesem Sinne wünsche ich ihnen, dass sie vor allem gesund bleiben….

Liebe Frau Rührlinger!
Habe soeben Ihr Video irrtümlich angeklickt, wollte den Daumen nach unten zur Disposition geben , war mir leider nicht möglich.
Ich  und viele andere können  Ihre Situation sehr gut verstehen , aber ich denke kein Mensch von  in 180 Ländern Betroffene hat sich diese Situation
herbeigewünscht,   geschweige den geahnt das dies die Menschheit mit solcher Wucht trifft.
Ich denke man könnte unendlich lange diskutieren ,  das manche Entscheidungen falsch oder richtig   sind oder waren.
Sind wir doch dankbar, daß  unser doch sehr junges Team in der Regierung diese Aktionen gesetzt hat , möchte Vergleiche mit anderen Ländern nicht anstellen.
Erlauben Sie mir bitte ,  Ihnen sagen zu dürfen , sie sind nicht allein mit Ihrem Schicksal  unendlich vielen Menschen und Unternehmen geht es ähnlich oder sogar weit schlechter ,  das Wunschdenken das Bäume in den Himmel wachsen gibt es  nicht.
Ich war 37 Jahre in einer Bank beschäftigt, und da weiß man das Unternehmen gute Eigenkapitalquoten bei guter wirtschaftlicher Lage erreichen ,
und entsprechend in nicht so guten Geschäftsjahren , agieren können  bzw. müssen .
Staatl. Unterstützung in diesem Fall bitte nicht vergessen.
Wünsche Ihnen natürlich das Beste, aber bitte diese Aktion via Internet ist nicht angebracht , Daumen nach UNTEN

Sehr geehrte Frau Ruehrlinger,
wir alle leben in sehr, sehr schwierigen Zeiten. Auch wir haben Probleme. Solange es nicht Gesundheit betrifft ist alles zu meistern.
Wie auch immer, beim nächsten Auftritt frei sprechen, nicht irgendwo ablesen, kommt nicht gut rüber und es wäre menschlich gewesen auch ein Wort über Gesundheit zu verlieren.
Vielleicht sich ein bisschen in Verzicht üben, sparsam leben, kein Luxus.....so kriegen wir es alle hin.
Gesundheit und gutes Geschäft!

Sehr geehrte Frau Rührlinger!
Mit großem Entsetzen habe ich mir heute Ihr Video angeschaut.
Wir haben selber ein Textilgeschäft, darum habe auch ich das gleiche
Problem wie Sie. Meine Frage an Sie wäre nun, ob es Ihnen allen Ernstes lieber gewesen wäre, wir hätten offen lassen dürfen, und uns somit mit der eigenen Gesundheit, sowie der unserer Mitarbeiter und Kunden gespielt????
Ich bin total schockiert. Was unsere Regierung momentan leistet, ist unglaublich. Sie sollen es allen recht machen, auf die Gesundheit UND gleichzeitig auf die Wirtschaft schauen?! Wie hätten Sie dieses Problem gelöst??? Die Regierung arbeitet so präzise, vorsichtig und ruhig, so etwas habe ich vorher noch nie erlebt. Ich möchte nicht in deren Haut stecken. Beschlüsse werden über Nacht gemacht, ich denke nicht, dass
es sich unsere Regierung einfach macht.
Auch wir haben Umsatzeinbußen. Das stimmt, aber wir haben in Kombination mit deren Textilabteilung auch einen Lebensmittelmarkt, und ich kann Ihnen nur sagen, zu Beginn war es fürchterlich, da wir zwar super Umsätze gemacht haben, aber es waren so viele Leute im Geschäft, dass wir wirklich Angst um unsere Gesundheit hatten. Drum sind wir auf teilweisen Lieferservice umgestiegen, dass wir nicht mehr so viele Leute im Geschäft haben.
Des Weiteren wurde uns mit der Corona-Kurzarbeit doch ein sehr gutes Angebot gemacht, wie wir unsere Angestellten halten können. Ansonsten hätten wir alle kündigen müssen!!!! Also, ich und sämtliche Kollegen finden es gut.
Auch die Maskenpflicht finde ich sehr gut. Man hat dadurch schon ein besseres Gefühl. Gerade beim Kontakt mit Kunden.
Ich denke auch, dass es gut war, alle größeren Zusammenkünfte einzudämmen. Oder würden Sie momentan gerne auf eine Hochzeit gehen????. Meine Tochter hätte heuer Erstkommunion. Aber ich bin heilfroh, dass sie abgesagt wurde.
Liebe Frau Rührlinger, ich will Sie bei Gott nicht beschimpfen, das liegt mir fern, aber bitte denken Sie darüber nach, dass es ALLEN österreichischen Unternehmen gerade gleich geht. Wir sitzen alle im selben Boot. Der einzige Nutznießer dieser Krise ist der von mir ohnehin verhasste Amazon. Der macht Milliarden. Aber sonst geht es leider jedem gleich.
Drum bitte ich Sie, unsere Regierung nicht komplett zu verteufeln, und sich nicht auf die Stufe unserer naiven Oppositionsgarde (Kickl, Rendi und Meinl) zu stellen. Die würden ja alles wieder auf Normalbetrieb setzen, aber es wären dann auch wieder die ersten, die aufschreien, wenn die Zahlen wieder nach oben schnalzen. Dann wäre auch wieder die Regierungsspitze schuld. Ich wäre für den sanften Start, auch bei der Schule.
Ich möchte meine Kinder jetzt lieber daheim haben, als unter einer Vielzahl an Kindern.
Ich würde mich sehr über Ihre Antwort freuen.
Wie gesagt, wir sitzen im selben Boot.
Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrte Frau Rührlinger,
habe Ihr Video zufällig gefunden, aber ehrlich gesagt die ganze Jammerei ab der 5 min dann übersprungen. Sozusagen als Selbstschutz, um meinen Tränen zuvor zu kommen.
Glauben Sie eigentlich, dass Sie der einzige Betrieb in Österreich, in Europa, weltweit, sind, der von dem Chinavirus betroffen ist?
Möglicherweise – wahrscheinlich - haben Sie recht: das eine oder andere Unternehmen wird es nicht überleben.
Viele andere aber schon.
Das ist gut so, zumindest viel besser als die unsäglichen Zustände in Italien, Spanien, New York usw. – wo soviele sterben mussten, dass man die Toten kaum noch unter die Erde bringen konnte.
Nur ganz nebenbei …
Ich bin auch Unternehmer, ein kleiner. Seit 26 Jahren.
Ich habe aber nie nach der Politik, der Kammer, den Behörden - oder wen auch immer – gebrüllt oder auch nur gerufen, wenn’s einmal schwerer war.
Als Unternehmer schaut man selbst dazu, wo man bleibt.
Und ein wenig was zurück zu legen ist auch nicht das Dümmste, wenn auch nicht immer zeitgeistlich.
Mein guter Rat, krempeln Sie einfach Ihre weißen Ärmel hoch, dann werden Sie sehen, was alles geht.
In jedem Fall wird es hilfreicher sein, als ein Video-Outing.
Tut mir leid, dass ich Ihre Ansicht nicht teilen kann.
Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrte Frau Rührlinger!
In einer Reihe von Punkten - insbesondere auch, was die Banken und die langsame Auszahlung der Hilfen betrifft - stimmen wir Ihnen voll zu.
Bei vollem Verständnis für den Handel - mittlerweile haben die Geschäfte aber bis 400m2 wieder geöffnet - ab 2. Mai alle! Gastronomie voraussichtlich ab 15. Mai.
Die Regierung als "Verbrecher an der Wirtschaft“ zu bezeichnen ist reine Polemik und auch völlig unbegründet!
Lesen Sie keine Zeitungen und verfolgen keine Fernsehberichte? - Die Berichte über die Maßnahmen der Regierungen in ganz Europa u. anderswo - insbes. auch in Deutschland mussten gleiche Maßnahmen gesetzt werden. Um zu verhindern, dass es so wie in Italien, Spanien, Frankreich... Abertausende Tote gibt, weil die Regierungen dort mit dem „shut-down“ zu lange zugewartet haben!
Die Österreichische Regierung hat schnell und effizient reagiert! (Schauen Sie sich den Verlauf der Krankheitsdaten und Todesraten an!)
Das wird vom Großteil der Bevölkerung und auch von international bekannten Wissenschaftern/Experten und Regierungen anerkannt! Z. B. Josef Penninger, Virologen wie Peter Palese u. a. - „...die Regierung in Österreich macht einen sehr guten Job")
In dieser extrem herausfordernden noch nie dagewesenen Situation, muss man den Regierungen zugestehen, dass auch Fehler passieren können und sie lernen dürfen!
Sie haben halt ihre Firma im Focus, ist verständlich! Aber denken Sie daran, was passiert wäre, wenn die Regierung mit Maßnahmen länger zugewartet hätte.
Nochmals: Schauen Sie sich die Todesfälle in den o. a. Ländern, auch in den USA und Großbritannien an, alle konnten letzten Endes nicht herum, einschneidende Maßnahmen zu setzen. Es kann Ihnen doch nicht egal sein, wieviele Tote es gibt!
Seien Sie froh, dass die Regierung durch die harten Maßnahmen verhindert hat, dass Sie von Kunden möglicherweise angesteckt worden wären und heute schwer erkrankt im Krankenhaus lägen!
Dem Regierungsteam und seinen Experten ist sicher nicht leicht gefallen, die Restriktionen verhängen zu müssen, sie sind keine „Verbrecher“ an der Wirtschaft! Sie haben hingegen verantwortungsvoll gehandelt und es ist ausserdem nicht lustig in der guten staatlichen Budget-Entwickung diesen Pfad verlassen zu müssen und ein
38 Milliarden Hilfspaket für Wirtschaft aufzubringen und damit die Schulden massiv anwachsen zu lassen.
(Österreich hat zur Zeit die niedrigste Defizit/Staatsschuldenquote seit 1974., dank der letzten Regierungen - wie immer man zu ehemals Schwarz-Blau steht.)
Wir wünschen Ihnen, dass ihre Firma bald wieder erblüht und Sie weiterhin wieder gute Umsätze und Gewinne machen können. Österreich lebt von den KMUs!
Mit freundlichen Grüßen